Lean, Agile und DevOps: Welche Methode ist die beste?

Atlassian Von Atlassian
Themen durchsuchen

In der schnelllebigen Welt des Projektmanagements herrschen drei Methoden vor: Lean, Agile und DevOps. Lean sorgt für Effizienz, minimiert Verschwendung und maximiert die Wertschöpfung. Bei Agile geht es darum, schnell umzudenken und sich an neue Herausforderungen anzupassen. Bei DevOps stehen Technik und Multitasking im Vordergrund. Dabei wird die Kluft zwischen Entwicklung und Betrieb überbrückt.

Sie unterschieden sich hauptsächlich durch ihren Schwerpunkt – Lean zielt auf Effizienz ab, Agile auf Anpassungsfähigkeit und DevOps-Prinzipien auf Automatisierung. Obwohl jede Methode ihre eigenen Vorzüge bietet, geht es in diesem Vergleich konkret darum, ob Lean, Agile oder DevOps für dein Unternehmen am besten ist.

 

Lean

Agile

DevOps

Schwerpunkt

Lean

  • Entschlackung von Prozessen
  • Kontinuierliche Verbesserung

Agile

  • Iterative Entwicklung mit Feedbackschleifen
  • Schnelle Reaktion auf Änderungen

DevOps

  • Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Entwicklungsteams und IT-Betrieb
  • Verbesserung der Bereitstellungshäufigkeit und der Softwarequalität

Am besten geeignet für

Lean

  • Fertigung
  • Dienstleistungsbranchen

Agile

  • Softwareentwicklung

DevOps

  • Softwareentwicklung

Tools und Verfahren

Lean

  • Wertstromanalyse
  • Ursachenanalysen
  • 5S

Agile

  • Scrum Boards
  • Sprints
  • Tägliche Stand-up-Meetings
  • User Storys
  • Kanban Boards

DevOps

  • CI/CD-Pipelines
  • Infrastructure as Code (IaC)
  • Tools für das Konfigurationsmanagement

Herausforderungen bei der Implementierung

Lean

  • Widerstand von Mitarbeitern
  • Teamübergreifende Implementierung kompliziert

Agile

  • Erfordert einen kulturellen Wandel hin zur Zusammenarbeit
  • Führt zu häufigen Änderungen

DevOps

  • Integration verschiedener und komplexer Tools in einen zusammenhängenden Workflow
  • Auflösen von Teamsilos

Lean vs. Agile

Lean und Agile sind zwei Methoden für Projektmanagement und Produktentwicklung, über die schon viel diskutiert wurde. In diesem Abschnitt werden die Nuancen von Agile und Lean verglichen, die sich in ihrer Ausrichtung und Ausführung deutlich unterscheiden.

Was sind die Ziele von Lean- und Agile-Methoden?

Lean wird oft fälschlicherweise als Teil von Agile missverstanden und ist eine eigenständige Methode mit eigenen Schwerpunkten – nämlich Verschwendung zu vermeiden und Betriebsabläufe zu optimieren. Lean legt großen Wert auf Respekt vor Menschen, indem es die Mitarbeiter in eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung einbezieht. Das Ziel ist letztendlich, ein System zu schaffen, das für maximalen Wert bei minimalem Ressourcenaufwand sorgt.

Agile-Projektmanagementmethoden sollen es ermöglichen, flexibel auf Änderungen zu reagieren und anpassungsfähig zu bleiben. Die Schwerpunkte liegen auf kontinuierlicher Verbesserung, engen Feedbackschleifen sowie zyklischer Planung und Ausführung. Aufgrund dieser Eigenschaften eignen sich Agile-Methoden besonders gut für dynamische Prozesse wie die Softwareentwicklung.

Jira Software richtet sich an Teams, die sowohl Lean- als auch Agile-Methoden anwenden. Es bietet Funktionen, die Teams dabei helfen, Software effizienter zu planen, nachzuverfolgen und zu veröffentlichen, und dient als Brücke zwischen diesen beiden Ansätzen.

Was sind die Kernprinzipien von Lean im Vergleich zu Agile?

Lean-Projektmanagement konzentriert sich auf einfallsreiche Praktiken und den Verzicht auf unnötige Prozessschritte. Bei Lean wird schwerpunktmäßig der Flow von Produkten und Services zwischen verschiedenen Teams und Technologien optimiert, um den Kunden einen maximalen Mehrwert zu bieten. Durch die Vermeidung von Verschwendung und Rationalisierung von Abläufen ist jede Maßnahme, die ein Team ergreift, zielgerichtet und trägt direkt zu den Endzielen bei.

Agile-Methoden konzentrieren sich auf die Zusammenarbeit mit Kunden, Anpassungsfähigkeit und Wertschöpfung. Agile verfolgt einen flexiblen Ansatz, der Änderungen und Anpassungen während des gesamten Projektlebenszyklus berücksichtigt. Agile fördert iterative Entwicklung, bei der funktionsübergreifende, sich selbst organisierende Teams zusammenarbeiten, um Anforderungen und Lösungen auszuarbeiten.

Innerhalb der Agile-Methodik dienen Frameworks wie Scrum und Kanban als strukturierte Ansätze, die Teams dabei unterstützen, Agile-Prinzipien effektiv umzusetzen:

  • Scrum konzentriert sich auf die Planung, Nachverfolgung und Verwaltung von Arbeit in festen Zeiträumen, den sogenannten Sprints. Es zielt darauf ab, die Transparenz zu erhöhen, Workloads effektiv zu verwalten und den Kunden schneller einen Mehrwert zu bieten. Scrum beinhaltet den Aufbau eines Backlogs, die Planung von Sprints und die Verwendung von Agile-Berichten für datengestützte Entscheidungen.
  • Kanban legt Wert darauf, den Workflow zu visualisieren, laufende Arbeiten einzuschränken und bestehende Prozesse und Rollen zu respektieren. Es hilft Teams, ihre Aufgaben und Projekte zu verwalten, indem es den Workflow auf einem Kanban Board visualisiert. Ein Kanban Board zeigt Aufgaben als Karten in Spalten an, die verschiedene Phasen eines Workflows repräsentieren.

Jira Software bietet eine gebrauchsfertige Vorlage für Agile-Projektpläne sowohl für Scrum als auch für Kanban, was es einfacher macht, diese Agile-Frameworks effektiv zu implementieren.

Was sind die Herausforderungen von Lean- und Agile-Methoden?

Bei Lean läuft nicht immer alles reibungslos. Projektmanager können auf Hindernisse stoßen, wenn sich Mitarbeiter gegen neue Prozesse stemmen. Dieser Widerstand kann sich auf verschiedene Weise äußern, zum Beispiel in der Abneigung, vertraute Routinen aufzugeben, oder in der Sorge vor möglichen Arbeitsunterbrechungen.

Die Komplexität der Implementierung von Lean-Prinzipien in verschiedenen Teams kann entmutigend sein und einen erheblichen Zeit- und Ressourcenaufwand erfordern. Jedes Team hat seine eigenen Prozesse und Dynamiken, die überprüft werden müssen, um neue Prozessregeln zu entwerfen.

Agile-Methoden bergen eigene Herausforderungen, einschließlich Scope Creep aufgrund ihrer Flexibilität und Schwierigkeiten bei der Teamarbeit, vor allem, wenn die Teammitglieder nicht am selben Ort sind. Der iterative Ansatz ist zwar vorteilhaft, kann aber zu häufigen Änderungen führen, die den Workflow stören können.

Wann solltest du Agile verwenden und wann Lean?

Wenn du deinen Betrieb rationalisieren und Prozesse entschlacken möchtest, ist Lean deine erste Wahl. Es geht darum, mit weniger mehr zu erreichen. Davon profitieren Bereiche wie die Fertigung besonders, da dort Effizienz an erster Stelle steht.

Für bestimmte Anwendungsfälle im Projektmanagement – insbesondere in der Technikbranche, Softwareentwicklung und anderen schnelllebigen, dynamischen Bereichen – ist Agile gut geeignet. Mit Agile kannst du dich schnell umstellen, um nicht in einer Sackgasse zu landen.

Jira Software, das führende Softwareentwicklungstool, das für Agile-Teams entwickelt und von diesen genutzt wird, ist vielseitig genug, um die Lean-Prinzipien zu unterstützen. Es bietet Funktionen wie Sprintplanung und Backlog-Priorisierung für Agile-Workflows sowie DevOps-, Kanban- und Scrum-Vorlagen für verschiedene Projektmanagementstile.

Können Lean- und Agile-Prinzipien gleichzeitig verwendet werden?

Ja, du kannst Lean und Agile gleichzeitig nutzen. Die Methoden schließen sich nicht gegenseitig aus – sie sind eher zwei Seiten derselben Medaille.

Der Fokus von Lean auf die Vermeidung von Verschwendung und die Optimierung der Abläufe kann die Anpassungsfähigkeit und Reaktionsfähigkeit von Agile ergänzen. Zusammen bilden die beiden Methoden ein Kraftpaket an Effizienz und Mehrwert, mit dem Unternehmen anpassungsfähig und effizient arbeiten.

Lean vs. DevOps

Lean und DevOps dienen unterschiedlichen Zwecken, verfolgen aber gemeinsame Ziele in Bezug auf Effizienz und Wertschöpfung. Während Lean darauf abzielt, allgemeine betriebliche Effizienz in verschiedenen Bereichen zu erzielen, konzentriert sich DevOps auf die spezifischen Anforderungen von Softwareentwicklung und Betrieb. In diesem Abschnitt erfährst du, was die beiden Methoden ausmacht und wie sie zusammen genutzt werden können.

Was sind die Ziele von Lean- und DevOps-Methoden?

DevOps zielt in erster Linie darauf ab, Silos zwischen Entwicklungs- und Betriebsteams aufzubrechen und schnellere, zuverlässigere Softwarereleases zu ermöglichen. Im Mittelpunkt stehen Continuous Integration, Continuous Delivery und Automatisierung, um den Software Development Life Cycle zu beschleunigen.

Im Gegensatz dazu konzentriert sich Lean auf die allgemeine betriebliche Effizienz, Entschlackung und kontinuierliche Verbesserung. Obwohl beide auf Effizienz und Wert abzielen, ist DevOps eher auf die Softwareentwicklung spezialisiert.

Wenn du diese Ansätze kombinieren möchtest, ist Open DevOps von Jira Software eine gute Wahl. Es integriert verschiedene Tools, damit sich Teams auf das konzentrieren können, was sie am besten können – Software zu entwickeln und zu betreiben. Open DevOps bietet ein nahtloses, sofort einsatzbereites Tool für den direkten Einstieg.

Was sind die Kernprinzipien von Lean- und DevOps-Methoden?

Die Lean-Methodik konzentriert sich auf zwei Hauptprinzipien – Vermeidung von Verschwendung und kontinuierliche Verbesserung. Sie zielt darauf ab, einen Workflow zu schaffen, der mit minimalen Ressourcen maximalen Nutzen bietet und gleichzeitig die Mitarbeiter in die kontinuierliche Verfeinerung des Prozesses einbezieht.

Die drei wichtigsten DevOps-Prinzipien sind Zusammenarbeit, Automatisierung und Feedback:

  • Zusammenarbeit fördert eine Kultur, in der Entwicklungs- und Betriebsteams eng zusammenarbeiten und Silos aufbrechen, um gemeinsame Ziele zu erreichen.
  • Automatisierung rationalisiert Prozesse, indem sie sich wiederholende Aufgaben wie Codebereitstellung und Infrastrukturänderungen mechanisiert, um die Effizienz zu verbessern und menschliche Fehler zu reduzieren.
  • Feedback schafft schnelle Reaktionsschleifen durch Überwachung und Analysen, sodass DevOps-Teams sich kontinuierlich verbessern und an sich ändernde Anforderungen anpassen können.

Was sind die Herausforderungen von Lean- und DevOps-Methoden?

Teams, die DevOps implementieren, stehen oft vor einzigartigen Herausforderungen. Zum Beispiel müssen sie die traditionell eher isoliert arbeitenden Entwicklungs- und Betriebsteams zur Zusammenarbeit bewegen.Ein weiteres Problem ist die Verwaltung komplexer Toolketten, die spezielle Kenntnisse erfordern. Es besteht auch der Bedarf an Automatisierung in verschiedenen Phasen des Softwarebereitstellungszyklus.

Lean-Implementierungen stehen auch vor Hürden, darunter dem Widerstand von Mitarbeitern gegen neue Workflows und den Feinheiten, die mit der Einführung von Lean-Prinzipien in verschiedenen Organisationseinheiten verbunden sind. Bei Lean geht es darum, die gesamte Unternehmenskultur zu verändern, was es schwierig machen kann, Zustimmung zu erlangen. Um erfolgreich zu sein, muss sich aber jedes Team, von der Beschaffung über die Produktion bis hin zum Vertrieb, an der Lean-Philosophie orientieren.

Wann solltest du Agile verwenden und wann DevOps?

Wenn du bestehende Prozesse verfeinern und Ineffizienzen vermeiden möchtest, ist Lean deine beste Wahl. Es ist vielseitig und für verschiedene Bereiche geeignet, nicht nur für die Technologiebranche. Lean-Prinzipien glänzen besonders in Branchen, in denen konkrete Erzeugnisse produziert werden. In der Fertigungsbranche kann Lean beispielsweise dazu beitragen, Verschwendung in der Produktion zu reduzieren und die Effizienz von Workflows zu verbessern. In ähnlicher Weise kann es im Gesundheitswesen dazu beitragen, die Patientenversorgung zu optimieren und Wartezeiten zu reduzieren.

Wenn du in der Softwareentwicklung arbeitest und den gesamten Lebenszyklus – von der Programmierung und Entwicklung bis hin zur Bereitstellung und Überwachung – optimieren möchtest, ist DevOps die naheliegende Wahl und der Favorit in der Branche. Es bringt deine Entwickler- und Operations-Teams zusammen, um schnellere und reibungslosere Bereitstellungen zu ermöglichen.

Open DevOps geht noch einen Schritt weiter, indem es eine integrierte Plattform mit sofort einsatzbereiten Automatisierungen bereitstellt, sodass sich deine Agile-Teams auf das konzentrieren können, was sie am besten können. Jira Software bietet dir sogar eine DevOps-Vorlage, mit der du im Handumdrehen startklar bist.

Können Lean- und DevOps-Prinzipien gleichzeitig verwendet werden?

Lean und DevOps können nicht nur koexistieren, sondern sich auch wunderbar ergänzen. Lean bietet mit seinem Fokus auf die Rationalisierung von Prozessen und die Vermeidung von Verschwendung eine solide Grundlage für DevOps, das darauf abzielt, die Arbeit der Softwareentwicklung und der IT-Operations zu automatisieren und zu integrieren.

In Kombination können diese Methoden ein System schaffen, das sowohl agil als auch effizient ist – was zu schnelleren Lieferzyklen, verbesserter Qualität und einem insgesamt reaktionsfähigeren System führt.

Ein optimiertes Projektmanagement mit bewährten Methoden

Lean, Agile und DevOps bieten alle ihre eigenen Vorteile in Bezug auf ein optimiertes Projektmanagement und eine Steigerung der Effizienz. Aber egal, zu welcher Methode du tendierst, Atlassian deckt sie alle ab.

Mit Jira Software kannst du die Methode wählen, die am besten zu den Anforderungen deines Projekts passt, anstatt dich auf nur einen Ansatz zu beschränken. Dieses führende agile Arbeitsmanagementtool ermöglicht es deinen Softwareteams, große Ideen in überschaubare Aufgaben zu zerlegen, was es einfacher macht, Software zu planen, nachzuverfolgen und zu veröffentlichen.

Wenn du dein Projektmanagement verbessern möchtest, ist Open DevOps von Atlassian eine weitere leistungsstarke Ergänzung deines Toolkits. Open DevOps wird von Jira Software unterstützt und integriert nahtlos verschiedene Tools – sowohl von Atlassian als auch von Drittanbietern – in einer zusammenhängenden Plattform. Die Plattform ist mit wenigen Klicks an deine individuellen Anforderungen anpassbar. Dadurch können sich deine Teams auf die Entwicklung und den Betrieb erstklassiger Software konzentrieren.

Agile, DevOps und Lean im Vergleich: Häufig gestellte Fragen

Was war zuerst da, Lean oder Agile?

Die Lean-Prinzipien kamen zuerst auf und haben ihre Wurzeln im Toyota-Produktionssystem der 1950er Jahre, das darauf abzielte, Herstellungsprozesse zu optimieren. Agile entstand viel später in den frühen 2000ern, hauptsächlich als Reaktion auf die Einschränkungen traditioneller Softwareentwicklungsmethoden.

Wie ergänzt DevOps das agile Projektmanagement?

DevOps und Agile greifen ineinander und stärken sich gegenseitig. Während sich Agile auf die Entwicklung konzentriert – schnelle Iteration, Anpassung an Veränderungen und Wertschöpfung – kümmert sich DevOps um die operativen Aspekte. Es automatisiert Arbeitsabläufe und integriert verschiedene Phasen des Entwicklungszyklus, was es einfacher macht, neue Funktionen oder Korrekturen zu veröffentlichen.

Dadurch entsteht eine optimierte Pipeline, in der Agile-Teams ihre Arbeit schneller und effizienter veröffentlichen können.

Ist Lean- oder Agile-Projektmanagement einfacher zu implementieren?

Bei Lean gestaltet sich die Onboarding-Kurve glatter und reibungsloser als bei Agile. Agiles Stärke im Bereich Flexibilität kann tatsächlich zu Startschwierigkeiten führen. Die geänderten Prozesse sind dabei nur ein kleiner Teil – vielmehr muss sich die gesamte Teamdynamik ändern. Der iterative Charakter von Agile erfordert, dass Teams sehr anpassungsfähig und kommunikativ sind. Aber die Betonung, die auf häufigen Iterationen liegt, kann Teams, die an traditionellere, lineare Ansätze gewöhnt sind, anfangs überfordern.

Bei Agile findet eine kulturelle Umgestaltung mit einer kontinuierlichen Lernkurve statt. Aber lass dich davon nicht abschrecken – sobald du die anfänglichen Hindernisse überwunden hast, kann sich Agile wirklich auszahlen.

Weiter geht's
Scrumban