Agile- im Vergleich zu Lean-Projektmanagement: Was sind die Unterschiede?

Atlassian Von Atlassian
Themen durchsuchen

Hast du dich jemals gefragt, ob Agile- oder Lean-Projektmanagement besser für dich geeignet ist? Falls ja, bist du nicht allein.

Viele Projektmanager fragen sich, welcher Ansatz die Effizienz maximiert und Kundennutzen bietet.

Lean-Projektmanagement, das auf dem Produktionssystem von Toyota basiert, konzentriert sich auf die Reduzierung von Verschwendung und Optimierung von Prozessen. Diese Methode wird häufig in der Fertigung verwendet, aber auch die Softwareentwicklung und andere Branchen wenden sie an. Auf der anderen Seite dreht sich bei Agile alles um Flexibilität und Anpassungsfähigkeit. Manager setzen es oft in der Softwareentwicklung ein, um schnell auf sich ändernde Kundenbedürfnisse zu reagieren.

Es ist wichtig, die Grundprinzipien der beiden Ansätze zu verstehen, bevor du entscheidest, welcher am besten zu deinem Projekt und den Bedürfnissen deines Teams passt.

In diesem Artikel werden die Unterschiede zwischen Lean- und Agile-Projektmanagementmethoden analysiert und Einblicke geboten, um Projektmanagern bei der Entscheidung zu helfen, welchen Ansatz sie verwenden sollen.

Was ist Lean-Projektmanagement?

Lean-Projektmanagement verbessert den Betrieb, reduziert Verschwendung und bietet einen deutlichen Mehrwert in Bezug auf Kosteneffizienz, Qualität und schnelle Markteinführung. Es konzentriert sich hauptsächlich darauf, den Betrieb zu verbessern und Kunden zufriedenzustellen. Die Methode fördert eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung, eine Praxis, bei der Engpässe identifiziert, Redundanzen beseitigt und die Ziele der Teammitglieder mit den übergeordneten Projektzielen in Einklang gebracht werden.

Lean-Projektmanagement konzentriert sich auf einen iterativen Ansatz. Dadurch werden nicht nur aktuelle Kundenbedürfnisse erfüllt, sondern auch zukünftige Anforderungen prognostiziert. Es steht für ein langfristiges Engagement für speziellen Mehrwert.

Organisatorische Ziele im Lean-Projektmanagement stimmen oft mit dem Lean-Portfoliomanagement überein. Letzteres wendet Lean-Prinzipien an, um mehrere Projekte in einem Unternehmen strategisch zu verwalten.

Was ist Agile-Projektmanagement?

Agile-Projektmanagement ist eine iterative und inkrementelle Methode, die einen starken Schwerpunkt auf die Zusammenarbeit mit Kunden legt. Es eignet sich besonders für komplexe und sich schnell ändernde Softwareentwicklungsprojekte.

Agile unterscheidet sich von traditionellen Projektmanagementmodellen. Es ermöglicht schnelle Anpassungen während des gesamten Lebenszyklus des Projekts. Das ist besonders bei Softwareentwicklungsansätzen wie DevOps vorteilhaft, wo sich Anforderungen aufgrund von Kundenfeedback oder technologischer Fortschritte schnell ändern können.

Das Agile-Framework verwendet zwei Hauptmethoden: Scrum und Kanban.

Scrum funktioniert gut in Umgebungen, in denen sich Teams schnell an sich ändernde Anforderungen anpassen müssen. Es teilt Arbeit in kleine, überschaubare Sprints ein. Jeder Sprint dauert zwei bis vier Wochen und zielt darauf ab, bestimmte Ziele zu erreichen.

Jira Software enthält eine umfassende Scrum-Vorlage, mit der du Sprints effektiv verwalten kannst.

Kanban funktioniert am besten in vielseitigen Arbeitsumgebungen. Es ist weniger strukturiert als Scrum, verwaltet Elemente aber dennoch auf Grundlage von Komplexität und Priorität. Diese Methode hilft Teams von der Initiierung bis zum Abschluss einer Task ihren gesamten Workflow zu visualisieren. Indem eine Obergrenze für laufende Arbeiten bestimmt wird, sorgt Kanban für eine effiziente Erledigung von Tasks und fördert eine Kultur der Continuous Delivery. Um das zu erleichtern, bietet Jira Software eine spezielle Kanban-Vorlage zur Optimierung des Workflow-Managements.

Unterschiede zwischen Lean und Agile

Sich in der Welt der Projektmanagement-Methoden zurechtzufinden, kann entmutigend sein. Um eine fundierte Entscheidung zwischen Agile und Lean als effektivem Projektmanagementansatz für dein Team zu treffen, ist es wichtig, die Nuancen zu verstehen.

In diesem Abschnitt werden die entscheidenden Unterschiede zwischen den Projektmanagementmethoden Agile und Lean hervorgehoben.

Ziele

Zu den Grundprinzipien von Lean gehören Reduzierung von Verschwendung und Prozessverbesserung. Es zielt darauf ab, Prozesse zu optimieren, um im gesamten Unternehmen maximalen Wert zu erzielen.

Agile legt den Fokus auf Kundenzufriedenheit. Es zielt darauf ab, sich schnell an sich ändernde Anforderungen anzupassen und Kunden in iterativen Zyklen wertvolle Funktionen zu bieten.

Herangehensweise an Projekte

Lean zielt darauf ab, den gesamten Projektlebenszyklus zu optimieren. Mit seinen Grundprinzipien verfolgt Lean-Projektmanagement einen ganzheitlichen Ansatz. Der Fokus liegt auf Prozessverbesserung, um die Effizienz zu steigern und einen Mehrwert für den Kunden zu schaffen.

Agile konzentriert sich auf iterative Entwicklungszyklen und enge Zusammenarbeit mit Kunden, wobei Frameworks wie Scrum und Kanban Boards verwendet werden, um Tasks und Teammitglieder zu verwalten.

Teamstruktur

Funktionsübergreifende Teams sind ein Eckpfeiler der Lean-Methode. Teams arbeiten zusammen, um Prozessverbesserungen im gesamten Unternehmen zu erreichen, mit dem Ziel, eine breite organisatorische Wirkung zu erzielen.

Im Gegensatz dazu konzentrieren sich Agile-Teams oft auf bestimmte Projekte und arbeiten in iterativen Zyklen. Je nachdem, was Kunden sagen und benötigen, ändert sich das Setup schnell, sodass es schnell und einfach ist, Lösungen zu entwickeln und einzuführen.

Bewerte beim Vergleich von Lean und Agile, wie sich die jeweilige Teamstruktur mit den Zielen deines Unternehmens deckt.

Projektzeitleiste

Lean ist nicht an feste Zeitpläne gebunden, sondern strebt kontinuierliche, schrittweise Verbesserungen an. In Bezug auf Zeitpläne ist der Ansatz sowohl anpassungsfähig als auch unberechenbar. Er bietet Flexibilität bei der Verwaltung von Projekten, erfordert aber gegebenenfalls zusätzliche Aufsicht, um den Fokus auf langfristige Ziele beizubehalten.

Bei Agile wird überwiegend in Sprints mit fester Länge gearbeitet, die normalerweise zwischen einer und vier Wochen dauern. Diese Struktur ermöglicht es Teams, Arbeit zu priorisieren, Mehrwert zu schaffen und sich auf der Grundlage des Feedbacks von Stakeholdern schnell anzupassen. Die Zeitleiste ist also klar definiert, was Vorhersehbarkeit bietet.

Leistungsnachverfolgung

Lean legt den Fokus auf die Messung der Prozesseffizienz und des Mehrwerts für den Kunden insgesamt, während Agile sich auf Sprint-Metriken und individuelle Leistung konzentriert.

Die Leistungsverfolgung bei Lean konzentriert sich auf kontinuierliche Verbesserung und Kundenzufriedenheit und bewertet, wie einzelne Aufgaben zu den übergeordneten Zielen beitragen. Dieser Fokus auf Leistungsverfolgung entspricht den Grundprinzipien der Lean-Methode.

Dies kann auch bei der Entscheidung zwischen Agile und Lean von großer Bedeutung sein. Wenn dein Unternehmen einen umfassenden Überblick über Effizienz und Kundennutzen bevorzugt, wäre Lean die geeignetere Methode.

Letztlich sind beide Methoden von Vorteil. Die Wahl zwischen Agile- und Lean-Projektmanagement hängt jedoch von den Bedürfnissen und der Art der Projekte ab.

Ähnlichkeiten von Lean und Agile

Es gibt zwar Unterschiede zwischen den Lean- und Agile-Projektmanagementmethoden, aber sie haben auch einige Gemeinsamkeiten. Dieser Abschnitt wirft einen genaueren Blick auf die wichtigsten Ähnlichkeiten von Lean und Agile.

Kundenorientierter Ansatz

Lean- und Agile-Methoden priorisieren den Kunden.

Lean bietet Kunden einen Mehrwert, indem Prozesse verbessert und Verschwendung vermieden wird. Agile legt Wert auf Kundenzufriedenheit, indem kleine, inkrementelle Änderungen auf der Grundlage von Kundenfeedback vorgenommen werden.

Die Methoden unterscheiden sich, aber das Ziel ist dasselbe: Kunden ein Produkt oder einen Service zu bieten, der ihre Erwartungen erfüllt oder übertrifft.

Kontinuierliche Verbesserung

Lean- und Agile-Methoden sind beide kontinuierlicher Verbesserung verschrieben.

Lean verfolgt einen systematischen Ansatz, um Ineffizienzen zu identifizieren und Verschwendung zu vermeiden. Agile lebt von iterativen Zyklen, die regelmäßige Evaluierung und Anpassung ermöglichen.

Diese Methoden ermutigen Teams, aus jeder Projektphase zu lernen und datengestützte Entscheidungen zu treffen, um Leistung und Kundenzufriedenheit zu verbessern.

Flexibilität

Lean- und Agile-Methoden müssen flexibel sein, um schnell auf Änderungen reagieren zu können. Lean vermeidet Verschwendung, um einen effizienteren Workflow zu schaffen, während Agile Wert auf Anpassungsfähigkeit legt, um Kundenbedürfnisse zu erfüllen.

Beide Methoden ermöglichen es Projektmanagern, die Herangehensweise bei Bedarf zu ändern. Diese Anpassungsfähigkeit ist in der schnelllebigen Geschäftsumgebung von heute von entscheidender Bedeutung.

Minimale Verschwendung

Lean- und Agile-Methoden priorisieren die Minimierung von Verschwendung auf unterschiedliche Weise. Lean optimiert Prozesse, um Verschwendung in allen Projektaspekten zu vermeiden, einschließlich Zeit und Ressourcen. Agile ist zwar nicht ausdrücklich darauf ausgelegt, Verschwendung zu minimieren, erreicht dies aber mit den iterativen Zyklen und Feedback-Schleifen.

Projektmanager können diese Methoden nutzen, um effiziente, verschwendungsfreie Projektprozesse zu schaffen, die Kosten senken und die Kundenzufriedenheit erhöhen.

 

Lean

Agile

Ursprung

Lean

Hat seinen Ursprung in Toyotas Herstellungstechniken in Japan in den 1950er-Jahren

Agile

Entstand in den späten 1990er-Jahren als Reaktion auf traditionelle Methoden der Softwareentwicklung

Prinzipien

Lean

Legt den Fokus auf kontinuierliche Verbesserung und Minimierung von Verschwendung. Ist von Herstellungsprinzipien abgeleitet.

Agile

Basiert auf dem Agile Manifest, in dem Flexibilität, Zusammenarbeit mit Kunden und frühzeitige Lieferung im Vordergrund stehen.

Schwerpunkt

Lean

Zielt auf die Verbesserung der Produktqualität und operativen Effizienz ab

Agile

Stellt Kundenzufriedenheit und Bereitstellung wertvoller Funktionen in den Mittelpunkt

Umfang

Lean

Für kleine Schübe und kontinuierliche Ablaufsysteme geeignet

Agile

Auf kleine und große Projekte anwendbar, mit Fokus auf schrittweisen Fortschritt

Ansatz

Lean

Unterstützt kontinuierliche Inspektion und Anpassung, weniger flexibel gegenüber dynamischen Änderungen

Agile

Verfolgt einen kontinuierlichen Iterationsansatz, sehr anpassungsfähig gegenüber Änderungen

Art des Produkts

Lean

Am besten für Software zur Workflow- und Prozessoptimierung geeignet, bei der Effizienz und Minimierung von Verschwendung entscheidend sind

Agile

Ideal für kundenorientierte Anwendungen und Plattformen, die schnelle Iterationen auf der Grundlage von Benutzerfeedback erfordern

Projektmanagement mit Jira

Die Wahl des richtigen Tools für das Projektmanagement ist entscheidend. Jira Software zeichnet sich durch eine vielseitige Plattform aus, die verschiedene Methoden wie Lean und Agile unterstützt.

Im Kontext von Agile bietet sie strukturierte Frameworks für die Sprintplanung und Problemverfolgung. Sie schafft eine einheitliche Umgebung für schnelle Änderungen und Kundenfeedback. Für Lean-Teams fördert die Plattform Zusammenarbeit und Projektvisualisierung in Echtzeit und hilft so, Ineffizienzen schnell zu identifizieren und zu beheben, um kontinuierliche Verbesserungen zu erreichen.

DevOps ist zwar keine Methode, aber wird auch von Jira unterstützt, das als integrierte Plattform dient, um die Kommunikation zu verbessern und Workflows zu automatisieren.

Wenn Jira Software deine Bedürfnisse nicht erfüllt, ziehe Jira Align in Betracht. Dieses Tool ermöglicht es dir, Wertströme einzelner Teams einzusehen, deine Prozessabläufe zu automatisieren und sicherzustellen, dass deine Arbeit mit den Geschäftszielen übereinstimmt.

Mit Jira Align kannst du deine Investitionen verfolgen, Abläufe optimieren, Hindernisse identifizieren und kontinuierlich Mehrwert schaffen. Diese funktionsreiche Ergänzung macht Jira unverzichtbar, egal welchen Projektmanagementansatz du verwendest.

Lean im Vergleich zu Agile: Häufig gestellte Fragen

Wie wählt man den richtigen Ansatz für ein Unternehmen aus?

Der beste Ansatz für dein Unternehmen hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu gehören deine Ziele, die Art des Projekts und die Expertise des Teams.

Agile ist die beste Wahl, um sich auf schnelle Lieferung und Kundenfeedback zu konzentrieren. Lean ist eine bessere Option, um Verschwendung zu reduzieren und die Effizienz zu steigern. Achte darauf, deine Bedürfnisse und Einschränkungen zu beurteilen, bevor du eine Entscheidung triffst.

Wie unterscheiden sich DevOps-Prinzipien von Lean?

DevOps-Prinzipien, wie sie im DevOps-Leitfaden zu finden sind, legen den Fokus auf die gesamte Pipeline für die Softwareauslieferung, während Lean Wert darauf legt, Verschwendung zu vermeiden und die Effizienz aller Prozesse zu verbessern.

DevOps fördert die Zusammenarbeit zwischen Softwareentwicklung und IT-Betrieb. Es wird oft Automatisierung verwendet, um Tasks zu beschleunigen. Im Gegensatz dazu verfolgt Lean einen breiteren Ansatz und zielt auf die Beseitigung von Verschwendung im gesamten Wertstrom eines Produkts oder Services ab.

Wie unterscheiden sich die Prinzipien des Wertstrommanagements von Lean?

Wertstrommanagement optimiert den Fluss von Wert durch ein System. Lean-Prinzipien legen den Fokus auf die Reduzierung von Verschwendung und die Verbesserung der Effizienz.

Wertstrommanagement legt Wert darauf, alle Elemente des Wertstroms so aufeinander abzustimmen, dass maximaler Kundennutzen entsteht. Lean hingegen optimiert Prozesse, um Aktivitäten zu entfernen, die keinen Mehrwert bieten.

Daher zielen beide Ansätze auf Effizienz ab, greifen aber in unterschiedliche Aspekte des Projektlebenszyklus ein.