Close
Produktleitfäden und Tutorials

Hier findest du alles, was du über den Kauf, die Verwendung und die Anpassung von Jira Software wissen musst.

Zeichnung mit Leuten, die in einen Monitor laufen, auf dem Jira zu erkennen ist

Erste Schritte mit Jira: 6 einfache Schritte

Bevor du mit diesem Tutorial beginnst, solltest du dich für eine kostenlose Testversion von Jira Software Cloud registrieren. Dieser Leitfaden begleitet dich bei der Erstellung deines ersten Projekts. Lasse diese Registerkarte also während der Registrierung geöffnet. Los geht's – wir warten hier auf dich. 

Möchtest du deine ersten Schritte mit Jira Software Server unternehmen? Hier geht's weiter >> 


Schritt 1: Ein Projekt erstellen

  1. Klicke in der oberen linken Ecke auf das Symbol für die Jira-Startseite ( ).
  2. Klicke auf "Projekte".
  3. Wähle in der oberen rechten Ecke "Projekt erstellen" aus.

Schritt 2: Eine Vorlage auswählen

Projektvorlagen enthalten Standardeinstellungen und -Features für verschiedene Anwendungsbeispiele, damit dein Team rasch mit der Arbeit beginnen kann. In Jira Software Cloud gibt es zwei Arten von Projektvorlagen:
klassisch und nächste Generation.

Klassische Vorlagen bieten erweiterte Anpassungsoptionen und die Flexibilität, auf die Jira Software ursprünglich ausgelegt war. Die Vorlagen der nächsten Generation stehen für die neue Jira Software-Erfahrung mit vereinfachten Konfigurations- und Anpassungsoptionen.

Weitere Informationen zu Projekten der nächsten Generation findest du im entsprechenden Artikel in der Atlassian Community.

Klassisch

Alle Möglichkeiten und Optionen, für die Jira Software bekannt ist


Scrum-Symbol

Scrum

Für agile Teams, die mit einem Backlog arbeiten, ihre Aufgaben in Sprints planen und einschätzen und regelmäßig ausliefern.

Kanban-Symbol

Kanban

Für agile Teams, die ihre Aufgaben in Form eines kontinuierlichen Ablaufs (statt in Sprints) überwachen, wobei der Schwerpunkt auf der Verwaltung der laufenden Arbeiten liegt. (Optional kann hier ein Kanban-Backlog genutzt werden.)

Symbol für Bug-Nachverfolgung

Bug-Tracking

Für Teams, die keine Boards benötigen und ihre Entwicklungsaufgaben und Bugs lieber in Form einer Liste verwalten.

Nächste Generation

Eine neu gestaltete und vereinfachte Benutzeroberfläche


Neues Scrum-Symbol

Scrum

Für Teams, die Wert auf eine schnelle Einrichtung und einen geringen Konfigurationsaufwand legen. Liefere deine Arbeit mithilfe einer neu gestalteten und vereinfachten Benutzeroberfläche in Sprints aus.

Neues Kanban-Symbol

Kanban

Für Teams, die Wert auf eine schnelle Einrichtung und einen geringen Konfigurationsaufwand legen. Überwache deine Arbeit mithilfe einer neu gestalteten und vereinfachten Benutzeroberfläche in einem kontinuierlichen Arbeitsablauf.


Schritt 3: Board einrichten

In einem Board werden Vorgänge aus einem oder mehreren Projekten angezeigt. So kannst du laufende Arbeiten flexibel anzeigen, verwalten und Berichte dazu erstellen. Welche Art von Board dir zur Verfügung steht, hängt von der ausgewählten Projektvorlage ab (Scrum oder Kanban klassisch bzw. Scrum oder Kanban nächste Generation).

Sowohl für Scrum als auch für Kanban kann Jira Software ein perfektes Board erstellen, das den Prozessen deines Teams einen Produktivitätsschub gibt.

Du kannst dein Board auf vielfältige Weise konfigurieren, aber wir empfehlen dir, vorerst nur Spalten einzurichten. Wenn du ein neues Jira Software-Projekt anlegst, solltest du das Board auf die Arbeitsweise deines Teams abstimmen.

Solltest du dir über den Workflow deines Teams nicht ganz im Klaren sein, findest du hier eine Ressource, die dir bei dieser Frage weiterhelfen kann.

So richtest du Board-Spalten ein:

  1. Navigiere zum Board deines Teams, indem du im Projektmenü auf der linken Seite die Option "Aktive Sprints" (für Scrum-Projekte) bzw. "Kanban Board" (für Kanban-Projekte) auswählst.
  2. Klicke in der oberen rechten Ecke auf die drei Punkte für weitere Optionen (•••) und dann auf "Board-Einstellungen".
Screenshot mit Schaltfläche für Einstellungen

3. Wähle die Option "Spalten" aus.

4. Klicke auf "Spalte hinzufügen", um für jeden Schritt im Prozess deines Teams eine Spalte hinzuzufügen.

Wenn Aufgaben beispielsweise einen QA-Schritt durchlaufen müssen, bevor sie als abgeschlossen gelten, kannst du eine Spalte mit der Bezeichnung "QA" vor der Spalte "Fertig" einfügen.

Der wichtigste Aspekt bei der Einrichtung deines Boards sind die passenden Spalten. Idealerweise sollte das Board auf die Arbeitsweise deines Teams abgestimmt sein. Klicke auf das Pluszeichen (+), um dem Board eine Spalte hinzuzufügen.

Screenshot mit Schaltfläche für neue Spalte

Du kannst die Anordnung der Spalten durch Ziehen ändern.


Schritt 4: Einen Vorgang erstellen

Vorgänge sind die Bausteine deines Jira Software-Projekts. Ein Vorgang kann für eine Story, ein Epic, einen Bug, ein zu entwickelndes Feature oder eine beliebige andere Aufgabe im Projekt stehen. 

Scrum und Kanban sind zwei Frameworks für das agile Projektmanagement. In Jira Software stehen für Projekte mit Scrum bzw. Kanban unterschiedliche Features zur Verfügung, die zum jeweiligen Framework passen. 

Scrum-Teams: Wähle im Projektmenü auf der linken Seite die Option "Backlog" aus und klicke dann auf "+ Vorgang erstellen", um dem Backlog deines Teams die ersten Aufgaben hinzuzufügen.

Screenshot mit Backlog

Kanban-Teams: Navigiere zum Kanban Board und klicke im globalen Menü auf der linken Seite auf das Pluszeichen (+). Der Vorgang wird in der Spalte "Backlog" angezeigt.

Screenshot mit Schaltfläche zum Erstellen eines neuen Tickets

Du kannst Vorgänge auf verschiedene Weise konfigurieren. Hier findest du ein Tutorial dazu.


Scrum-Teams: Wähle im Projektmenü auf der linken Seite die Option "Backlog" aus und klicke dann auf "+ Vorgang erstellen", um deinem Backlog einen Vorgang hinzuzufügen. Du kannst Vorgänge auch direkt im Sprint hinzufügen, wenn dir das lieber ist.

Screenshot mit Schaltfläche zum Erstellen eines Vorgangs

Kanban-Teams: Wähle im Projektmenü auf der linken Seite die Option "Board" aus, zeige mit dem Mauszeiger auf eine der Spalten und klicke dann auf das Pluszeichen (+). Du kannst Vorgänge auch im Backlog erstellen, wenn es aktiviert ist.


Schritt 5: Dein Team einladen

Jetzt geht es richtig los! Sobald das Board mit genügend Aufgaben gefüllt ist, kannst du die ersten Teammitglieder einladen. Dazu musst du die Teammitglieder zunächst deiner Jira-Site hinzufügen:

  1. Wähle im Projektmenü auf der linken Seite die Option "Projekteinstellungen" aus.
  2. Wähle die Option "Personen" aus.
  3. Wähle in der oberen rechten Ecke "Personen hinzufügen" aus.
  4. Suche nach der E-Mail-Adresse deines Teammitglieds und klicke auf "Hinzufügen".
  1. Navigiere entweder zum Board oder zum Backlog.
  2. Wähle oben auf dem Bildschirm "Personen hinzufügen" aus.
Screenshot mit Schaltfläche zum Hinzufügen einer neuen Person

3.    Suche nach der E-Mail-Adresse deines Teammitglieds und klicke auf "Hinzufügen".


Schritt 6: Workflow einrichten

Nachdem du dein Team der Jira-Site hinzugefügt hast, könnt ihr zusammenarbeiten und gemeinsam eure Aufgaben verfolgen. Wenn es sich um ein Scrum-Projekt handelt, musst du einen Sprint erstellen und diesen Sprint starten, um Aufgaben verfolgen zu können. Bei einem Kanban-Projekt kannst du die Aufgaben direkt im Board verfolgen. Um Aufgabenelemente zu verfolgen, verschiebe die Vorgänge entsprechend ihrem Fortschritt im Workflow von einer Spalte in die nächste.

Kommentiere die Vorgänge, damit alle Teammitglieder auf dem Laufenden bleiben. So erreichst du eine offene Arbeitsweise, statt die Kommunikation auf zwei Personen zu beschränken (wie es bei persönlichen E-Mails der Fall ist).

Gif mit klassischem Jira-Board
Gif mit Jira-Board der nächsten Generation

Weitere Möglichkeiten

Erweiterte Workflows

In Schritt 3 hast du deinen Workflow mit Spalten eingerichtet. Mit dem Workflow-Editor kannst du den Workflow deines Teams weiter ausarbeiten. So geht's:

  1. Klicke in deinem Projekt auf "Projekteinstellungen" und dann auf "Workflows".
  2. Klicke unter "Aktionen" auf das Bearbeitungssymbol. Jira führt automatisch Folgendes aus:  

        - Erstellung einer Entwurfskopie des System-Workflows mit einer Bezeichnung im Format "Projektname Workflow (Entwurf)"

        - Erstellung eines neuen Workflow-Schemas für den Workflow mit einer Bezeichnung im Format "Projektname Workflow-Schema"

        - Zuordnung vorhandener Vorgänge im Projekt zum neuen Workflow

  3. Du kannst den Workflow-Entwurf jetzt bearbeiten. Klicke auf einen Status oder einen Übergang, um die Bearbeitungsoptionen in einem Fenster anzuzeigen.

 Wenn du fertig bist, klicke auf "Entwurf veröffentlichen". In dem daraufhin angezeigten Dialogfeld kannst du den Entwurf veröffentlichen und optional den ursprünglichen Workflow als inaktives Backup speichern.

Erweiterte Regeln

In Schritt 3 hast du deinen Workflow mit Spalten eingerichtet. Du kannst aber auch zusätzliche Regeln für dein Board festlegen, um deinem Team genauere Anhaltspunkte zu liefern. So geht's:

  1. Wähle im Projektmenü auf der linken Seite die Option "Board" aus.
  2. Klicke in der oberen rechten Ecke auf die drei Punkte für weitere Optionen (•••) und dann auf "Regeln verwalten".
  3. Klicke auf "Regel hinzufügen".
  4. Wähle in der Liste die gewünschte Regel aus und klicke dann auf "Auswählen".
  5. Mache die erforderlichen Angaben zum Einrichten der Regel und klicke dann auf "Hinzufügen".
  6. Um die Regel in Aktion zu erleben, erstelle einen Testvorgang im Board und verschiebe ihn in die Spalte mit der neuen Regel.

Zusätzliche Ressourcen

Erstelle ein Lesezeichen für diese Ressourcen, um mit anderen Jira-Benutzern in Kontakt zu bleiben, bei neuen Features in Jira Software Cloud immer auf dem Laufenden zu sein und Zugriff auf die jeweils aktuelle Dokumentation zu erhalten.

Lerne Agile mit Jira Software

Produktdemo zu Jira Software Cloud