Illustration
Illustration
Atlassian Team Playbook

At Atlassian, great work is built on teamwork

We found that hiring great talent and using the right tools wasn’t enough. How we worked together, as a team, made the difference.

illustration

Our story

Work got done, but it wasn’t always easy

When something went wrong—missed deadlines, disagreements—it went really wrong. It seemed the only solution was for a coach to parachute in and fix the problems.

We needed a common resource

So, we pooled together the team practices that were working best. We blended elements of agile, lean, Design thinking, and our own in-house methodologies to create workshops called Plays, and built a self-serve resource accessible to all teams at Atlassian.

illustration
illustration

The Team Playbook is a workshop resource built for teams, by teams

We're sharing this resource with all teams so you can focus more on getting work done and less on inventing ways of working

quote

The Health Monitor Play gave us a useful, structured way for our team in the Phillippines to share feedback with our team in the UK.

Sophos logo

Aaron Batterby
Director, Delivery DevOps & QA

quote

Healthy teams are happier and more productive. It pays to invest in the teams not just the product.

Canva logo

Cliff Obrecht
COO

Team Playbook is rooted in science

Plays are centered around practices that are proven to help foster team connection and improve performance

Improved Performance

Improved performance

Debriefs (like the Retrospective, 4 L’s Retrospective, or the Health Monitor Plays) lead to 25% better team performance.

Better Outcomes

Better team outcomes

Team-building activities (like Plays) that focus on goal-setting, interpersonal relationships, role clarification, and problem solving help teams improve outcomes.

Greater Satisfaction

Greater team satisfaction

Establishing ground rules (like the Rules of Engagement Play) and clarifying expectations (like the Project Poster Play) help teams feel more satisfied and perform better.

Teamwork-Tipps ins Postfach

Einmal im Monat lassen wir dir Informationen zu Spielen, Strategien sowie hilfreiche Tipps und Tricks zukommen.

Thanks!

FAQs

Wie ist all dies entstanden? Show

Unser Unternehmen verfügt über Niederlassungen auf fünf Kontinenten, in denen mehr als 1.800 Mitarbeiter aus unzähligen Ländern tätig sind und obendrein eine Basiskultur nach dem Motto "Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst" herrscht. Wir wissen also sehr genau (und wahrscheinlich besser als manche andere), was für ein Chaos bei der Teamarbeit entstehen kann.

Bei der Lösung unserer schwierigsten Probleme verlassen wir uns voll auf unsere Teams. Aber wir mussten etwas gegen das Chaos unternehmen. Es wurde zu viel Lärm gemacht, ohne dass viel dabei herauskam. Also haben wir – logischerweise – ein Team beauftragt, sich der Sache anzunehmen. Dieses Team entwickelte im Laufe von zwei Jahren eine Reihe von "Spielen", mit denen häufige Probleme angegangen werden, wie z. B. die Bereitstellung von Services mit einem hohen Volumen und einer guten Qualität oder einfach die Vereinbarung von Projektzielen.

Spiele beseitigen die natürlicherweise in unseren Teams auftretenden Reibungspunkte. Sie geben uns eine gemeinsame Sprache an die Hand, die im gesamten Unternehmen verstanden wird. Sie sorgen dafür, dass Teams ihre ganze geistige Energie auf die aktuelle Aufgabe konzentrieren und sie nicht darauf verschwenden, die Aufgabe mit maßgeschneiderten Herangehensweisen anzugehen. Einfacher ausgedrückt: Spiele sorgen dafür, dass unsere Teams ihr Potenzial besser entfalten können.

Nun veröffentlichen wir sie als Playbook, das von Teams jeder Art eingesetzt werden kann, um Aufgaben zu verwalten und durchzuführen, den Zustand des Teams zu bewerten, Schwächen anzugehen und den Teamfortschritt zu überwachen. Da wir glauben, dass Führungsstärke mehr mit der Person als mit der Position zusammenhängt, können die Spiele von jedem Teammitglied geleitet werden, unabhängig von Titel oder Rolle.

Wozu ein spezielles Playbook für Teams? Show

Die kurze Antwort: weil Teamzusammenarbeit verdammt schwer ist. Die lange Antwort ist natürlich ein wenig komplizierter.

Wir hätten uns auch ausschließlich auf die Produktivität auf individueller oder unternehmensweiter Ebene konzentrieren können. Aber hierfür gibt es bereits eine Fülle wirklich guter Informationen. Die Teamebene dagegen ist nicht nur die am schwierigsten zu bewältigende, sondern auch die am wenigsten verstandene. Und das, obwohl Teams für die Lösung komplexer Probleme unerlässlich sind.

Es sind Teams, die die Welt voranbringen. Aber Teamzusammenarbeit endet schnell im Durcheinander. Unterschiedliche Prioritäten, verschiedene Persönlichkeiten ... und immer öfter auch mehrere weltweit verteilte Standorte. Wenn du bisher noch nie in den *ähm* Genuss gekommen bist, ein Meeting mit Teammitgliedern auf drei verschiedenen Kontinenten zu planen, wird es sicherlich bald soweit sein.

Die logistischen Herausforderungen bunt zusammengewürfelter Teams sind das Paradox der Vielfalt: Verschiedene Kompetenzen, Altersstufen und persönliche Hintergründe machen das Team leistungsfähiger und fitter, erschweren aber gleichzeitig die zwischenmenschlichen Dynamiken. Dass wir mit verschiedenen Persönlichkeiten und Problemlösungsstilen zurechtkommen müssen, ist der Preis, den wir dafür zahlen, die richtigen Leute zusammenzubringen.

Und Tools alleine helfen hier nicht. Wenn dein Team nicht über die richtigen Mitarbeiter, Prinzipien und Praktiken verfügt, brauchst du erst gar nicht nach einem magischen Tool suchen. Wirf stattdessen einen Blick in den Spiegel. (Zufälligerweise ist dies genau der Zweck des Gesundheitschecks. Er soll deinem Team einen Spiegel vorhalten. Betrachte ihn als eine Art jährliche Vorsorgeuntersuchung für dein Team. Er ist aber zum Glück weniger ... ähm, invasiv.)

Wenn du auf dieser Seite gelandet bist, weil du deinem Team helfen möchtest, aber nicht so recht weißt, wie du dies umsetzen kannst, bist du hier genau richtig.

Warum sind auf dieser Website nur drei Arten von Teams angegeben? Show

Wir glauben, dass die Definition von Teams entsprechend ihren Kompetenzen zu stark einschränkend ist, insbesondere in einer agilen Welt, in der funktionsübergreifende und/oder temporäre Teams weit verbreitet sind. (Im Team, das diese Seite erstellt hat, kommen beispielsweise sechs verschiedene Funktionen zusammen und jedes Mitglied untersteht einem anderen Manager.) Wir haben uns also Teams aus einem neuen Blickwinkel angesehen.

Wir definieren Teams nicht nach ihrem Spezialgebiet, sondern nach dem Ergebnis ihrer Arbeit und nach der Art und Weise, auf die diese Arbeit hervorgebracht wird. Aktuell haben wir die Rollen Projekt-, Service- und Führungskräfteteam erstellt. Auch wenn diese Rollengruppe schon sehr nützlich ist, ist uns bewusst, dass sie unvollständig ist.

Halte Ausschau nach Updates für diese Seite, da wir die Teamrollen noch ergänzen werden. Jede neue Rolle erhält ihren eigenen Gesundheitscheck und vielleicht auch eine Handvoll neuer Spiele. Teile uns im Feld unten auf der Homepage deine E-Mail-Adresse mit, wenn du über Updates benachrichtigt werden möchtest.

Wird dieses Playbook wirklich von Atlassian-Teams verwendet? Show

Ja. Die typischen Attribute, die wir bei gut funktionierenden Teams beobachtet haben, der Gesundheitscheck, mit dem du Stärken und Schwächen ermitteln kannst, die Spiele – all dies entstammt der Realität. Nichts davon entstand in einem Elfenbeinturm oder bei einer Doppelblindstudie, sondern kommt direkt aus der Praxis.

Atlassian-Teams verwenden den Gesundheitscheck und die Spiele von dieser Seite jeden Tag (wir verwenden in der Tat genau diese Seite). Einige dieser Spiele wurden von Atlassian selbst entwickelt, andere haben ihren Ursprung in Ideen von anderen Experten in diesem Bereich und wir haben sie für unsere Zwecke angepasst.

Nur ungern würden wir diese Spiele als "Best Practice" bezeichnen. Bei der Entwicklung (bzw. der Entlehnung) der Spiele kamen Elemente der Agile-, Lean- und Design-Grundsätze zusammen. Du wirst also verschiedene Methoden in ihnen wiedererkennen, was unserer Meinung nach gut zu Teams mit unterschiedlichen Zielen, Kompetenzen und Persönlichkeiten passt.

Woher weiß ich, dass der Gesundheitscheck und die Spiele funktionieren werden? Show

Du kannst es nicht wissen. Wir können dir garantieren, dass beides bei unseren Teams funktioniert, aber wir können dir nicht garantieren, dass dies bei deinem Team ebenfalls so sein wird.

Sie sind aber allemal besser als die übliche Top-Down-Herangehensweise. (So, jetzt ist es heraus.) Während Unternehmen traditionell Prozesse und Standardisierung vorgeschrieben haben, um Varianzen zu beseitigen, versuchen wir, Leitlinien zu schaffen, innerhalb denen sich Teams flexibel und autonom bewegen können. Anstatt uns auf die Anstrengungen zu versteifen, die ein Team in eine Aufgabe steckt, konzentrieren wir uns auf die Ergebnisse, die es erzielt. Wo viele Unternehmen monolithische kompetenzbasierte Teams zusammenstellen, setzen wir auf kleine funktionsübergreifende Teams.