Kategorien

Vorlage: Master-Projektdokumentation

von MURAL

Ein großes Projekt steht an? Halte alle mit einer zentralen Informationsquelle auf dem Laufenden

Vorlage verwenden
Vorlage: Master-Projektdokumentation

Dein Team bearbeitet so viele Projekte, dass manchmal Informationen verloren gehen oder in Vergessenheit geraten. Deshalb ist eine zentrale Informationsquelle hilfreich, in der das Team jederzeit nachsehen kann. Das Team von MURAL nutzt diese Vorlage in Confluence für eine detaillierte Erfassung seiner großen Projekte, einschließlich Zielen, Benutzertypen, Beschränkungen und mehr. Auch du kannst die Vorlage von MURAL in deinem Team anwenden, um über eine Ressource zu verfügen, die darüber informiert, welches Projekt abgeschlossen ist, warum es wichtig ist, wer betroffen ist und wie es läuft. Nutze diese Vorlage, um deine Ziele und Metriken festzulegen, Ergebnisse deiner Marktforschung zu Mitbewerbern darzustellen und deine wichtigsten Marketingprogramme und Budgetanforderungen festzuhalten. Wir versichern dir: Du wirst noch sehr froh über diese Ressource sein.

So verwendest du die Vorlage Master-Projektdokumentation

Schritt 1: Erläutere den Grund des Projekts

Gehe in den ersten beiden Abschnitten der Vorlage auf den Zweck des Projekts ein. Im Abschnitt zu den nicht erfüllten Anforderungen erklärst du, warum dieses Projekt erstellt wurde. Welche Anforderung wird von deinen Kunden erwartet, die bisher nicht erfüllt wird, und inwiefern bietet dieses Projekt eine Lösung hierfür? Im Abschnitt zu den Zielen beschreibst du im Detail, was du dir von diesem Projekt erhoffst. Ob dies höhere Zahlen kostenpflichtiger Registrierungen oder bessere Benutzerbewertungen sind – lege deine Ziele klar und deutlich dar, damit dein Team weiß, worauf es hinarbeitet.

Schritt 2: Bestimme deine Zielgruppe

Nachdem nun geklärt ist, warum es dieses Projekt gibt, widmen wir uns jetzt der Zielgruppe. Im Abschnitt zu den Kundentypen listest du die Kundentypen auf, für die die Änderungen in erster Linie gedacht sind. Ein Projekt kann nur in seiner Gesamtheit verstanden werden, wenn die Zielgruppe bekannt ist. Deshalb hilft der hier dokumentierte Kontext deinen Teammitgliedern, das Projekt mit all seinen Feinheiten zu begreifen.

Schritt 3: Skizziere deine Job-Storys

Job-Storys sind hilfreich, um die Probleme deiner Benutzer einzugrenzen und eine Lösung zu formulieren. Befolge im Job-Abschnitt der Vorlage die Eingabeaufforderungen, um deine eigene Job-Story anhand dieser Formel zusammenzustellen:

Wenn ich den spezifischen Kontext beschreibe,
möchte ich die Anforderungen der Benutzer beschreiben,
damit ich den Grund für diese Anforderungen beschreiben kann.

Eine fertige Job-Story von MURAL sieht beispielsweise folgendermaßen aus:

Wenn ich in MURAL an einem Design arbeite und wir dabei feststellen, dass sich bestimmte Aufgaben ergeben,
möchte ich diese problemlos an den Vorgangstracker meines Teams senden,
damit ich weiterarbeiten kann, ohne meinen Workflow zu ändern.

Schritt 3: Skizziere deine Job-Storys

Schritt 4: Durchforste Informationen aus der Vergangenheit, Beschränkungen und Entscheidungen

Dein Projekt ist keine isolierte Angelegenheit, es ist also wichtig, Zugriff auf frühere Überlegungen und Entscheidungen zu haben. Beschreibe im Abschnitt zur Vergangenheit andere Strategien, mit denen du versucht hast, das Problem zu beheben, und was du aus ihnen gelernt hast. Im Abschnitt zu den Beschränkungen kannst du notieren, ob dieses Problem von anderen Projekten beeinflusst wird oder andere Projekte beeinflusst. Diese Abhängigkeiten musst du unbedingt berücksichtigen. Im Abschnitt zu den Untersuchungen und Entscheidungen dokumentierst du andere Ansätze, die zur Sprache kamen, sowie ihre jeweiligen Vor- und Nachteile. Verliere die Ideen deines Teams nicht aus den Augen (auch wenn du sie derzeit nicht umsetzt) – sie könnten zu einem späteren Zeitpunkt noch nützlich werden!

Schritt 5: Plane deine Releases und nächsten Schritte

Wenn dein Projekt Releases beinhaltet, trägst du diese in die Releases-Tabelle ein. Die Vorlage bietet Platz für den Release-Namen, seinen Mehrwert und Umfang. Außerdem kannst du einen Status für jeden Release angeben, um den Fortschritt zu verfolgen.

Hast du das Gefühl, dein Projekt führt zu immer weiteren Projekten? Das ist normal und deshalb solltest du unbedingt auch nachfolgende Aufgaben notieren. Füge alles, was nach dem Projekt erledigt werden muss, als Checklistenpunkt in den Abschnitt zu den nächsten Schritten ein. Du kannst auch für jeden Punkt einen Status angeben, um sicherzustellen, dass diese Aufgaben wirklich erledigt werden und nicht in Vergessenheit geraten.

Schritt 5: Plane deine Releases und nächsten Schritte

Schritt 6: Bemesse die Auswirkungen deines Projekts

So gerne wir dir auch sagen würden, dass ein jedes Projekt ein großer Erfolg werden wird, weißt du selbst, dass die Realität anders aussieht. Aus diesem Grund ist es so wichtig, eine Benchmark festzusetzen, die dir zeigt, ob dein Projekt das erwartete Ergebnis erzielt hat. Notiere deine Benchmark im Abschnitt zu den Auswirkungen. Ob du nun dein Ziel erreichst oder nicht, du wirst später froh sein, diese Metrik festgehalten zu habe – zur Motivation und für historischen Kontext.


MURAL ist ein führender Anbieter von digitalem Arbeitsraum für visuelle Zusammenarbeit. Das Unternehmen sorgt dafür, dass innovative Teams wichtige Probleme mithilfe leicht zu erstellender Diagramme und anderer visueller Tools lösen können.

  • Brainstorming template

    MURAL

    Brainstorming

    Plane, führe aus und dokumentiere ein Remote-Brainstorming für deine nächste große Idee.

  • Business status update template

    Steven Bao

    R&D Program Manager
    Atlassian

    Aktueller Stand der Unternehmenslage

    Stelle regelmäßige Updates für die Führungskräfte und das größere Team zur Unternehmens- und Produktleistung bereit.

  • Capacity planning template

    Atlassian

    Kapazitätsplanung

    Mache Schluss mit dem Rätselraten bei der Schätzung und Priorisierung.