Close

Meeting zum Feature-Start


Rufe dein Team zu einem Meeting zu Feature-Start zusammen, bevor die Entwicklungsphase beginnt. Was steht auf der Agenda? Erläuterungen, Feedback und alternative Problemlösungen.

ZWECK DIESES SPIELS

Stärke das Vertrauen in ein neues Feature, und optimiert die Spezifikationen vorab im Team, statt einfach loszulegen.

Diese Übung kann euch möglicherweise weiterhelfen, wenn dein Team Probleme in den Bereichen Gemeinsames Verständnis, Nutzen und Metriken oder Proof of Concept beim Gesundheitscheck hat.

Mehr anzeigen
SINN UND ZWECK DER ÜBUNG

Ihr arbeitet gerade an dem einen entscheidenden Feature, das laut den Marktforschungsergebnissen euer Produkt differenzieren und eure Kunden begeistern wird. Eigentlich sollte das letzte Release schon längst ausgeliefert sein – es ist also höchste Zeit.

Moment! Nicht so schnell. Dein Team hat keinen Kontext zur Verfügung. Wahrscheinlich hast du beim Definieren des Problems, das mit diesem Feature gelöst werden soll, verschiedene Annahmen getroffen. Ihr habt euch noch nicht geeinigt, wie der Erfolg des Features gemessen werden kann. Und mal ehrlich: Bei all der Aufregung ist es durchaus möglich, dass einige designbedingte oder technische Herausforderungen übersehen wurden.

Du solltest also dein Team zusammenrufen und die Details durchgehen, bevor du User Storys in euer Backlog einträgst. Anderenfalls haben die Entwickler zu Beginn ihrer Arbeit mehr Fragen als Antworten im Kopf.

BETEILIGTE

Lade das gesamte Team zu dieser Übung ein.

Mit einem Meeting zum Feature-Start bringst du dein Team und alle Stakeholder auf denselben Stand, bevor die Entwicklungsarbeit beginnt.
Team-Symbol
Mitarbeiter

6–9

Uhr-Symbol
Zeit

60 Minuten

Schwierigkeitsgrad Leicht
Schweregrad

Mittel

Durchführung

Vor dem Meeting zum Projektstart solltest du mehr als nur ein Konzept zum geplanten Feature vorliegen haben. Warte jedoch auch nicht, bis das Design komplett ausgearbeitet ist.

Materialien

Whiteboard

Filzstifte oder Kugelschreiber

Haftnotizzettel

Gummihuhn

Vorbereitung

Erarbeitung des Konzepts

Vor dem Meeting zum Projektstart sollte der Produktinhaber oder der Designer eine grobe Karte zur User Journey erstellen und eine erste Vorstellung von den Maßstäben zur Messung des Erfolgs haben. Diese sollte das gesamte Team schon vor der Sitzung erhalten, um sich vorbereiten zu können.

Wähle für das Meeting zum Projektstart einen Raum mit großen freien Wandflächen oder Whiteboards. Komme schon einige Minuten vor Beginn des Meetings in den Raum und hänge deine vorbereitete Karte der User Journey auf.

SCHRITT 1

Funktionsüberblick (10 Minuten)

Begrüße alle Anwesenden beim Meeting zum Projektstart und vermittle ihnen zunächst einen Überblick über das geplante Feature und seinen Kontext. Beschreibe, welches Problem ihr damit löst oder welche Marktchance ihr nutzt und wie dies zu euren übergeordneten Zielen oder Initiativen passt. Stelle den intendierten Kundentyp vor und erläutere, welchen Nutzen er aus dem Feature ziehen kann. Untermauere diese Aussagen mit Marktforschungsergebnissen oder Hintergrundinformationen. Berichte dann von deinen Ideen zum Messen des Erfolgs.

Zur Erinnerung: Bei diesem Termin geht es darum, vor dem Meeting zum Feature-Start die Spezifikationen und den Umfang grob zu umreißen. Es ist völlig normal, dass in dieser Phase noch Löcher und Lücken vorhanden sind. Genau diese soll das Team bei diesem Meeting langsam füllen.

So besser nicht

Informationen zu spät mitteilen: Wenn das Team die Spezifikationen schon als "in Stein gemeißelt" betrachtet, hast du vielleicht die Chance verpasst, wichtiges Feedback einzuholen und umzusetzen.

SCHRITT 2

Feedbackrunde (10 Minuten)

Bevor du zur User Journey kommst, gib dem Team Gelegenheit für Feedback. Wenn niemand sich äußert, kannst du das Gespräch mit folgenden Fragen in Gang bringen:

  • Sind wir uns einig darüber, was wir mit diesem Feature erzielen möchten?
  • Was erhofft ihr euch von diesem Feature?
  • Was befürchtet ihr im Hinblick auf das Feature?
Tipp
Profitipp

Stelle das Feature aus Sicht des intendierten Käufertyps vor, um eine realistische Perspektive zu vermitteln.

Schritt 3

Schritt für Schritt durch die User Journey (15 Minuten)

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um deine vor dem Meeting zum Projektstart entwickelte Karte zur User Journey zu präsentieren. Gehe von Anfang bis Ende auf alle Schritte ein. Erkläre, wie Benutzer das Feature entdecken, wie sie damit interagieren und wie sie es wieder verlassen. Erläutere dabei auch, wie das Feature Probleme lösen, Reibungspunkte für Kunden mindern oder anderweitig Mehrwert schaffen soll.

Statt während der Schritt-für-Schritt-Erklärung Pausen für Feedback einzulegen, bitte alle Teilnehmer, ihre Rückmeldungen auf Notizzettel zu schreiben. So verhinderst du, dass ein einzelnes Teammitglied das Gespräch unabsichtlich an sich reißt und dich vom geplanten Weg abbringt.

Schritt 4

Kritik und alternative Lösungen (20 Minuten)

Beginne wieder am Anfang der Karte zur User Journey. Bitte die Teilnehmer, ihre Notizzettel zu den einzelnen Schritten auf die Karte zu kleben, und besprecht das Feedback als Team. (Die Teilnehmer dürfen auch neue Fragen oder Bedenken auf diese Weise anbringen.)

Lasst bei dieser Gelegenheit die üblichen Rollen der einzelnen Teammitglieder außer Acht. Alle sollen sich vorstellen, was das Feature zum Scheitern bringen könnte (Sicherheitsschwachstellen? Mangelnde Benutzerfreundlichkeit? Technische Einschränkungen?). Sammelt Vorschläge, wie ihr dies vermeiden könnt.

Schreibe alle Fragen und Bedenken auf und notiere die Antwort oder Entscheidung des Produktinhabers dazu.

Schritt 5

Abschluss (5 Minuten)

Welche weiteren Informationen benötigt das Team, um eine klare Vorstellung davon zu haben, woran es arbeitet und welchem Zweck dies dient?

Weise unbeantworteten Fragen zum Feature ein Teammitglied zu und lege fest, bis zu welchem Datum dieses Teammitglied die Antwort vorlegen muss. In der Regel müssen zum Beantworten dieser Fragen zusätzliche Recherchen betrieben, Grenzfälle abgeklärt oder Aspekte des technischen Designs noch einmal durchdacht werden.

Tipp
Profitipp

Das Meeting zum Feature-Start sollte in deinem Team zu einem Standardritual werden, damit ihr regelmäßig Feedback zu geplanten Features sammeln könnt, bevor ihr sie in euer Backlog aufnehmt.

Alles klar?

Denke daran, einen ausführlichen Gesundheitscheck oder einen Checkpoint mit deinem Team zu absolvieren, um euren Fortschritt zu überprüfen.

Abwandlungen

Regionsübergreifendes Team

Das Spiel lässt sich für regionsübergreifende Teams anpassen: Teile das Konzept schon früh auf einer Confluence-Seite und achte darauf, dass der reservierte Meetingraum mit einer Videokonferenzlösung ausgestattet ist.

Nachbereitung

Wenn Teammitgliedern nach dem Meeting zum Projektstart noch neue Fragen einfallen, trage sie zusammen mit der wahrscheinlichen Antwort in den Spezifikationen ein.

Weise die Fragen den passenden Teammitgliedern zu. Wenn sie mit der vorgeschlagenen Antwort einverstanden sind, können sie einfach ihre Zustimmung signalisieren.

Du kannst vom Playbook nicht genug bekommen?

Gib unten deine E-Mail-Adresse ein, wenn du über neue Gesundheitschecks und Spiele informiert werden möchtest.

Thanks! Now get back to work.

Du möchtest uns Feedback geben?

Hinterlasse eine Frage oder einen Kommentar auf der Atlassian Community-Website.