Close

Die Anerkennung der Mitarbeiter erfordert einen langen Weg (wenn man es richtig macht)

Applaudiere deinen Mitarbeitern für gute Arbeit

Figuren geben Echtzeit-Feedback

Denke an einen Mitarbeiter in deinem Team, der alles aus dem Ärmel zaubert. Er hält Termine ein, hilft allen anderen und übertrifft die Erwartungen immer wieder. Er macht stets Punktlandungen.

Pop-Quiz-Zeit: Wann hast du deinen Teammitgliedern das letzte Mal gesagt, was für einen grundsoliden Job sie gemacht haben? Ist es schon eine Weile her, dass sie ein wohlverdientes "Gut gemacht" zu hören bekamen?

Wenn du dich nicht erinnern kannst, bist du nicht allein. Das Loben der Mitarbeiterbemühungen ist eines der Dinge, die im Trubel deines täglichen Teamlebens leicht in Vergessenheit geraten. In der Tat sind ganze 40 % der Mitarbeiter der Meinung, dass Anerkennung in ihrem derzeitigen Unternehmen keine Priorität hat.

Aber wenn von deinen Teammitgliedern erwartet wird, dass sie weiterhin erstklassige Arbeit leisten, nur damit diese unbemerkt bleibt, dann fangen die wirklichen Probleme erst an. Deshalb haben immer mehr Unternehmen die Anerkennung der Mitarbeiter zur obersten Priorität ernannt.

Was ist Mitarbeiteranerkennung?

Stelle dir Mitarbeiteranerkennung als all das vor, was über das Wesentliche (wie Gehalt und Leistungen) hinausgeht, um die qualitativ hochwertige Arbeit deiner Mitarbeiter anzuerkennen und zu loben.

Das ist ziemlich weit gefasst und Anerkennung kann viele verschiedene Formen annehmen. Vielleicht ist es eine glänzende Leistungsbewertung oder ein saftiger Bonus. Oder vielleicht ist es einfach ein echtes Kompliment im Teammeeting oder eine handschriftliche Notiz, die auf den Schreibtisch des Mitarbeiters gelegt wurde.

Die Anerkennung der Mitarbeiter und die Wertschätzung der Mitarbeiter sind zwei Begriffe, die häufig synonym verwendet werden. Obwohl sie eng miteinander verwandt sind, meinen sie tatsächlich zwei verschiedene Dinge.

Unternehmen, die viel Anerkennung zollen, haben Berichten zufolge eine um 31 % niedrigere Rate bei der freiwilligen Fluktuation.

Zunächst das einfachste Unterscheidungsmerkmal: Bei Anerkennung geht es darum, die Leistung zu belohnen. Es ist etwas, das direkt mit den Leistungen und der Arbeitsqualität eines Mitarbeiters verbunden ist.

"Bei der Wertschätzung geht es hingegen darum, den inhärenten Wert einer Person anzuerkennen", schreibt Mike Robbins, ein Autor und Leadership Consultant, in einem Artikel für Harvard Business Review. "Hierbei geht es nicht um ihre Leistungen. Es ist ihr Wert als Kollege und Mensch."

Die Bedeutung der Mitarbeiteranerkennung

Ein offensichtlicher Vorteil einer angemessenen Anerkennung besteht darin, dass sie deinen Mitarbeitern ein gutes Gefühl gibt, weil sie wissen, dass ihre harte Arbeit erkannt und geschätzt wird. Abgesehen von der Stärkung der Moral bietet die Mitarbeiteranerkennung noch zahlreiche weitere Vorteile für dein gesamtes Unternehmen.

Steigerung der Bindung

Es ist frustrierend, sich als eines von vielen Zahnrädern in einer Maschinerie zu fühlen, und wenn sich die Mitarbeiter weiterhin nicht wertgeschätzt fühlen, werden sie zwangsläufig das Weite suchen.

Der Beweis steckt im Detail: 21,5 % der Arbeitnehmer, die nicht das Gefühl haben, dass ihre Arbeit anerkannt wird, haben sich in den letzten drei Monaten für einen Job beworben, verglichen mit nur 12,4 %, die sich anerkannt fühlen.

Glücklicherweise ist es eine einfache Lösung, Teammitglieder zu loben, wenn sie ihre Aufgaben mit Bravour meistern, und so deine Top-Talente an das Unternehmen zu binden. Unternehmen mit einer anerkennenden Kultur haben Berichten zufolge eine um 31 % niedrigere Fluktuationsrate.

Verbesserung der Produktivität und Leistung

Stell dir vor, du arbeitest die ganze Woche an einer wichtigen Präsentation für deinen Chef. Du kommst früh, bleibst lange und tust alles, um sicherzustellen, dass der letzte Schliff perfekt ist.

Du schickst sie schließlich an deinen Manager und alles, was zurückkommt, ist eine kurze E-Mail-Antwort mit dem Text "Danke. Hast du dir die Quartalszahlen schon angeschaut?"

Du fühlst dich sofort niedergeschlagen. Du hast Stunden und Unmengen an Energie in diese Aufgabe investiert, nur um ein halbherziges "Danke" zu bekommen. Wie motiviert bist du dann, so hart an der nächsten Aufgabe zu arbeiten, die dir dein Vorgesetzter gibt? Wahrscheinlich nicht mehr so sehr wie beim letzten Mal.

So geht es auch deinen Mitarbeitern. Es ist schwer, weiterhin Begeisterung zu zeigen, wenn du das Gefühl hast, dass deine Leistungen und Bemühungen ständig kleingeredet werden. Deshalb geben 81 % der Mitarbeiter zu, dass sie motiviert sind, härter zu arbeiten, wenn ihr Chef Wertschätzung für ihre Arbeit zeigt, und 78 % der Mitarbeiter sagen, dass Anerkennung sie produktiver macht.

Stärkung der Unternehmenskultur

Ein Team, in dem großartige Arbeit konsequent unbemerkt und unerkannt bleibt, kann sehr schnell zur Gefahr werden. Groll und Frustration wachsen und Teammitglieder begnügen sich mit dem Nötigsten, denn was bringt es, mehr zu tun als das?

Im Gegensatz dazu kann es die Stimmung in deinem Team erheblich verbessern, wenn du der Anerkennung einen hohen Stellenwert einräumst. 85 % der Führungskräfte im Personalwesen geben an, dass Maßnahmen zur Anerkennung der Mitarbeiter ihre Unternehmenskultur verbessern.

Gewinnen von Top-Talenten

Du setzt alles daran, deine besten Mitarbeiter um dich zu haben, aber du möchtest auch weiterhin junge Talente in das Unternehmen locken. Worauf legen Jobsuchende bei der Auswahl potenzieller Arbeitgeber Wert?

81 % der Mitarbeiter geben zu, dass sie motiviert sind, härter zu arbeiten, wenn ihr Chef ihre Arbeit anerkennt

Die Kultur (die wiederum stark gefördert wird, wenn du der Anerkennung Priorität einräumst) ist ein großes Teil des Puzzles. Insgesamt 46 % der Jobsuchenden erachten Unternehmenskultur als sehr wichtiges Kriterium für eine Bewerbung bei einem Unternehmen.

Die Kandidaten werden jedoch auch Bewertungen lesen und erfahren, was deine aktuellen und früheren Mitarbeiter über dich denken. Bei der Bewertung von Arbeitgebern berücksichtigen 32 % der Jobsuchenden Mitarbeiterbewertungen. Indem du dafür sorgst, dass die großartigen Leistungen deiner Teammitglieder konsequent anerkannt werden, verbessert das den Ruf deines Unternehmens und stellt sicher, dass Mundpropaganda eher positiv als negativ ausfällt.

Die Herausforderungen der Mitarbeiteranerkennung

Die Vorteile der Mitarbeiteranerkennung liegen auf der Hand, aber warum ist sie dann nicht alltäglich?

Auch wenn eine angemessene Anerkennung in der Theorie einfach klingt, gibt es eine Reihe von Hindernissen, die dir bei der Umsetzung im Wege stehen können. Diese beinhalten:

  • Vermeintlicher Zeitmangel: Du möchtest, dass dein Team produktiv ist, also gehst du sofort zum nächsten Projekt über, ohne dir Zeit zu nehmen, um Gewinne und Erfolge zu feiern.
  • Mangelnde Unterstützung von höheren Ebenen: Du verstehst, dass Anerkennung wichtig ist, aber du kannst die Last nicht alleine tragen. Du brauchst auch die Zustimmung anderer Führungskräfte (vor allem, wenn eine funktionsübergreifende Zusammenarbeit üblich ist). In der Tat erteilen Manager, Vorgesetzte und Teamleiter die sinnvollsten Formen der Anerkennung.
  • Fehlender Einblick in die individuellen Präferenzen der Mitarbeiter: Du denkst vielleicht, dass du deine Mitarbeiter ausreichend anerkennst, aber sie könnten anderer Meinung sein. Jeder hat seine eigenen Vorlieben dafür, wie er gerne Anerkennung erfährt. Diese mangelnde Kenntnis führt zu einer Anerkennung, die nicht ankommt.

Das Übermitteln von Anerkennung ist nicht frei von Hürden. Aber wie alles andere im Unternehmen erfordert alles, was es wert ist, etwas Arbeit und bewusste Anstrengungen.

Nicht alle sind gleich: unterschiedliche Arten von Mitarbeiteranerkennung

Du bist dabei, deinen Mitarbeiter Anerkennung entgegenzubringen und sie zu loben. Aber was bedeutet das eigentlich, abgesehen von einem aufrichtigen Schulterklopfen mit den Worten: "Großartige Arbeit"?

Die Anerkennung der Mitarbeiter kann auf verschiedene Arten erfolgen, einschließlich (aber sicherlich nicht beschränkt auf):

  • Schriftliches und mündliches Lob: Von einer handschriftlichen Notiz bis hin zu einem herzlichen "Fantastische Arbeit bei dieser Präsentation" ist diese Form der Anerkennung einfach und effektiv.
  • Boni: Das liebe Geld. Wenn dein Budget es zulässt, zeigt ein Geldbonus deinen Mitarbeitern deutlich, dass du die gute Arbeit schätzt, die sie leisten.
  • Preise: Vielleicht ist es ein begehrter, reservierter Parkplatz direkt vor der Tür oder ein Gutschein für ein nettes Straßencafé. Mit solchen Preisen kannst du kreativ werden, um deinen Teammitgliedern Anerkennung entgegenzubringen.
  • Aktivitäten: Denke über den Tellerrand hinaus, indem du deinen Mitarbeitern mit einer Aktivität Anerkennung schenkst. Wenn sie zum Beispiel ihr Verkaufsziel für dieses Quartal erreichen, lade sie zu einem Team-Kochkurs, einer Wanderung oder zu einem Essen vom Catering-Service ein.
  • Erfolge: Jeder sonnt sich gerne im Erfolg, also kann so etwas wie ein "Mitarbeiter des Monats"-Programm die Bemühungen eines Teammitglieds würdigen und gleichzeitig sein Ego steigern.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie du deine Mitarbeiter für die solide Arbeit loben kannst, die sie leisten, und du hast dabei freie Hand, um herauszufinden, was für euch beide funktioniert.

Beachte jedoch, dass die Anerkennung zwar am häufigsten an die Leistung gebunden ist, aber auch verwendet werden kann, um andere Kriterien zu würdigen, wie:

  • Ereignisse: Hat dein Mitarbeiter einen prestigeträchtigen Branchenpreis gewonnen oder eine bedeutende Gelegenheit für einen Vortrag erhalten? Das solltest du auch loben.
  • Meilensteine: Ereignisse wie Dienstjubiläen sollten nicht ohne Erwähnung oder Feier vergehen.

So erstellst du ein Programm für die Mitarbeiteranerkennung

Wenn du der Meinung bist, dass angemessene Anerkennung etwas ist, an das du einfach "denken" wirst, dann liegst du leider falsch. Es ist zuverlässiger, eine gewisse Struktur zu entwickeln, so sind alle auf demselben Stand und dein Lob ist konsistenter. Hier erfährst du, wie du das erreichen kannst.

1. Wo stehst du?

Bevor du eine völlig neue Strategie ausarbeitest, solltest du dir einen Überblick verschaffen, wie du in diesem Bereich aktuell vorgehst.

Befrage deine Mitarbeiter (anonymisiere die Befragung, um die ehrlichsten Antworten zu erhalten), um ihre Meinung darüber zu erfahren, wie angemessen sie sich wertgeschätzt fühlen, wo sie mehr von dir erwarten, welche Arten von Anerkennung sie schätzen und welche anderen Ideen sie für Verbesserungen haben.

2. Ermittle und veröffentliche Kriterien

Bei strukturierteren Formen der Anerkennung – wie Boni, Preise oder Auszeichnungen – sollten deine Mitarbeiter darüber informiert werden, wie sie diese erreichen können. Dieses Maß an Transparenz im Vorfeld motiviert sie nicht nur, sondern verhindert auch zukünftige Unstimmigkeiten.

Nehmen wir zum Beispiel die Auszeichnung "Mitarbeiter des Monats". Auf welche Kriterien achtest du, wenn du jemanden für diesen Titel auswählst? Wie bewertest du Mitarbeiter? Wer wird an der Entscheidungsfindung beteiligt?

Stelle diese Informationen in einem freigegebenen Dokument zusammen, auf das jeder zugreifen kann, damit die Mitarbeiter genau wissen, was sie tun müssen, um das Ziel zu erreichen.

3. Biete Zugang zu den richtigen Anerkennungs-Tools

Wenn du versuchst, Anerkennung konsistent umzusetzen, kann Technologie eine große Hilfe sein. Es gibt eine Menge Software für Mitarbeiteranerkennung auf dem Markt, um häufiges Lob zu erteilen (und darüber zu berichten) und gleichzeitig deinen Teammitgliedern zu ermöglichen, sich gegenseitig zu honorieren.

Überlege, was deine Anforderungen sind und welches Budget du zur Verfügung hast, um deine Optionen abzuwägen und die für dich am besten geeignete Lösung zu finden.

4. Hole dir Unterstützung der Führungsebene

Die wahre Priorisierung der Mitarbeiteranerkennung erfordert einen kulturellen Wandel auf Unternehmensebene, was bedeutet, dass du das Führungsteam auf deine Seite holen musst.

Vereinbare einen Termin mit ihnen, an dem du deinen Fall vortragen kannst, und stelle sicher, dass du vorbereitet bist:

  • Ergebnisse und Feedback aus allen Umfragen, die du mit deinem eigenen Team durchgeführt hast
  • Statistiken über die Bedeutung der Mitarbeiteranerkennung
  • Ideen, wie du Teammitgliedern mehr Anerkennung bieten kannst

Grundsätzlich empfiehlt es sich, einige konkrete Strategien zu haben, anstatt einfach ein Problem zu präsentieren und das Führungsteam zu bitten, es zu lösen. Hole es mit ins Boot bei deiner Vision, damit Anerkennung eine Priorität im gesamten Unternehmen wird, nicht nur in deinem Team.

5. Nimm kontinuierlich Verbesserungen vor

Der Einstieg in die Anerkennung von Mitarbeitern ist wichtig, aber deine anfängliche Strategie muss nicht in Stein gemeißelt sein. Du kannst (und sollst) Anpassungen vornehmen, während du mit der Umsetzung beginnst und Erfahrungen sammelst.

Bitte auch weiterhin deine Teammitglieder um Feedback. Dies wird ein Lernprozess für euch alle sein und wenn du weißt, was deine Teammitglieder von deinen Ansätzen zur Mitarbeiteranerkennung halten, kannst du ein besonders wirksames Programm entwickeln.

Best Practices zur Mitarbeiteranerkennung

Für dein Programm zur Mitarbeiteranerkennung gibt es einige weitere Best Practices, die du beachten solltest, wenn du die soliden Bemühungen deiner Mitarbeiter lobst.

1. Sei spezifisch bei deinem Lob

Die Worte "Du machst einen tollen Job!" haben keine so starke Wirkung wie: "Der Website-Traffic-Bericht dieses Monats ist dir sehr gut gelungen. Besonders die Tabelle hat mir gefallen, die die Aufschlüsselung unserer regelmäßigen Besucher zeigte." Sei spezifisch bei deinem Lob. Das beweist, dass du wirklich erkennst, was deine Mitarbeiter leisten, und nicht nur allgemeine Komplimente machst, um die Sache abzuhaken.

2. Würdige große und kleine Erfolge

Große Leistungen verdienen Anerkennung, aber wenn du nur auf diese wartest, werden die Momente des Lobes und der Dankbarkeit immer weniger und immer weiter auseinanderliegen. Reagiere auch auf kleinere Erfolge mit Lob (zum Beispiel: "Vielen Dank für deinen großartigen Vorschlag in der heutigen Teambesprechung"). Auf diese Weise kannst du für die geleistete Arbeit viel häufiger Anerkennung zollen und die Motivation deiner Teammitglieder hochhalten.

3. Beziehe alle mit ein

Wie bereits erwähnt, reicht es nicht aus, das Anerkennen der Leistungen der Mitarbeiter nur für sich selbst zu priorisieren. Präsentiere deinen Fall anderen Führungskräften im Unternehmen, um sie bei deinen Bemühungen, Mitarbeitern regelmäßiger Lob auszusprechen, mit ins Boot zu holen. Dadurch wird sichergestellt, dass du eine unternehmensweite Kultur der Anerkennung von guter Arbeit aufbaust, was wichtig ist, wenn deine Teammitglieder außerhalb deines Zuständigkeitsbereichs an Projekten arbeiten. Ermutige auch die Mitarbeiter dazu, sich gegenseitig zu loben. Dieses Peer-to-Peer-Feedback ist ebenfalls sehr wertvoll.

Setze die Anerkennung ganz oben auf deine Liste

Du weißt, dass deine Teammitglieder großartige Arbeit leisten. Sie übertreffen deine Erwartungen und du bist stolz auf ihre Arbeit.

Aber es gibt etwas, das sie nicht können: deine Gedanken lesen. Gehe nicht davon aus, dass sie bereits wissen, dass sie Großartiges leisten. Du musst es ihnen explizit sagen.

Genau hier kommt die Anerkennung der Mitarbeiter ins Spiel. Sie honoriert die fantastische Arbeit deiner Mitarbeiter und sorgt dafür, dass sie engagiert und motiviert bleiben und sogar ihre Leistung steigern.

Wenn also die angemessene Anerkennung deiner Mitarbeiter noch nicht ganz oben auf deiner Prioritätenliste steht, solltest du dies jetzt ändern. Schließlich sollte herausragende Leistung nicht unbemerkt bleiben.

Das könnte dich auch interessieren

ERFOLGSGESCHICHTE
HubSpot-Logo

So erstellte HubSpot mit einem Social Intranet eine unternehmensweite Wissensdatenbank

Confluence-Vorlagen

Von Produktanforderungen bis hin zu Marketingplänen – in Confluence kannst du sämtliche Dokumente erstellen.

Weiter geht's
Insider collaboration tips from power users