Close
ABN AMRO + Atlassian

ABN AMRO strukturierte mit Portfolio for Jira seine Teams neu, um agiler zu werden


Logo: ABN AMRO
Branche

Finanzdienstleistungen

Standort

Amsterdam, Niederlande

Anzahl Benutzer

20.000

ABN AMRO, eine niederländische Bank mit über 20.000 Mitarbeitern, nutzt seit 2011 Jira Software für das Management der Workflows ihres Entwicklerteams. Die Einführung des Tools verlief organisch und schnell. Das Ergebnis: ein Aufkommen von mehreren Jira-Instanzen, die 65 Administratoren, 70 Vorgangstypen, 500 einmalige Status und über 800 Workflows beinhalteten.

Fast ein Jahrzehnt später konsolidierte die Bank ihre Jira-Instanzen in Data Center, um Ausfallzeiten zu reduzieren und die geplante unternehmensweite agile Transformation zu vereinfachen, um den sich ändernden Kundenanforderungen gerecht zu werden. Aber wie bei jedem Unternehmen dieser Größe lief dies nicht ganz ohne Schwierigkeiten ab.

Bei der Umstellung auf agile Praktiken gab es zentrale Probleme im Zusammenhang mit der Organisationsstruktur und Komplexität der Jira Data Center-Instanz von ABN AMRO. "Die agile Skalierung für 400 Teams führte zu einem Mangel an Flexibilität zwischen den Teams, während widersprüchliche agile Ideologien, Tools und Prozesse immer noch vorhanden waren, obwohl der Großteil des Workflows über Jira Software abgewickelt wurde", so Rik de Valk, Atlassian Product Owner bei ABN AMRO.

Außerdem gab es aufgrund der Größe und des Umfangs der Instanz keine klare Methode, um die Arbeit mehrerer Teams oder Projekte anzuzeigen oder nachzuvollziehen, welche Rolle sie in Bezug auf die strategischen Ziele des Unternehmens spielen. Mangelnde Flexibilität und Sichtbarkeit führte offensichtlich zu widersprüchlichen Informationen.

Rik und sein Geschäftspartner Dennis Struis verschafften sich durch eine Überprüfung ihrer Prozesse einen Überblick. Nach einem Jahr, in dem der Workflow des Unternehmens mit den bewährten branchenüblichen Best Practices für die agile Skalierung verglichen wurde, schlugen sie ihren Weg in die Zukunft ein, der eine organisatorische Überarbeitung und den Einsatz von Portfolio for Jira erforderte.

Großangelegte Umstrukturierung von Teams mit Portfolio for Jira

Rik und Dennis wussten, dass sie ein engagiertes Team brauchten, um einen echten Wandel zu erreichen. Also begannen sie mit dem Aufbau eines Führungsteams mit Interessenvertretern aus dem gesamten Unternehmen. Dieses Team aus Produktinhabern, Scrum Mastern und Jira Champions war für die Konfiguration und Implementierung von Jira Software und Portfolio for Jira für das gesamte Unternehmen verantwortlich.

Zuerst befassten sie sich mit dem Organigramm und entwickelten einen "Block-" und "Raster-"Ansatz für die Teamarbeit. Das Unternehmen definiert einen Block als ein agiles Team (maximal neun Personen), das über alle Fähigkeiten verfügt, die erforderlich sind, um den Kunden der Bank eigenständig Mehrwert zu bieten. Blöcke – manchmal auch als "Squads" bezeichnet – werden in Jira als Projekte gerendert.

Die Umstrukturierung von ABN AMRO weitete sich auf 5.000 Ingenieure aus, die in 450 Blöcken innerhalb von 50 Rastern in 5 Geschäftsbereichen arbeiten. Das ist echte agile Skalierung.

Mehrere Blöcke sind zu Rastern mit gemeinsamen Geschäftszielen und zugehörigen Funktionen geclustert, die in Jira nach Projektkategorien dargestellt werden. Raster – manchmal auch als "Tribes" bezeichnet – werden einem Geschäftsbereich zugeordnet. Jeder Geschäftsbereich hat seine eigenen Ziele und Kundensegmente, aber sie werden alle durch gemeinsame IT-Supportsysteme unterstützt. Zum Beispiel würde ein Raster "Hypotheken" dem Geschäftsbereich "Kleinkundengeschäft" zugewiesen werden. Die Umstrukturierung von ABN AMRO weitete sich auf 5.000 Ingenieure aus, die in 450 Blöcken innerhalb von 50 Rastern in 5 Geschäftsbereichen arbeiten. Das ist echte agile Skalierung.

Abbildung: Großangelegte Umstrukturierung von Teams mit Portfolio for Jira

Portfoliopläne zeigen ABN AMRO das Gesamtbild

Dennis, Rik und ihr Stakeholder-Team hatten zwar eine Struktur zur Unterstützung des agilen Arbeitens innerhalb von Teams gefunden, aber sie mussten Initiativen planen und verfolgen, die sich über mehrere Blöcke und Raster erstreckten. Also haben sie in Portfolio for Jira benutzerdefinierte Hierarchiestufen entwickelt, die über die klassischen Epics und User Storys von Jira hinausgehen und die gemeinsamen Geschäftsziele mehrerer Blöcke oder Raster widerspiegeln.

Ein kleines Team kam zusammen, um analog zu "Story" die umfassendsten Begriffe zur Beschreibung dieser neuen Ebenen zu finden. ABN AMRO verwendet nun neben User Storys und Epics "Episoden" und "Sagas". Eine Episode befindet sich in einem Raster-Backlog und gehört dem Rasterinhaber. Eine Saga ist eine Initiative, bei der mehrere Raster an den Zielen zusammenarbeiten. Sagas befinden sich in einem Geschäftsbereichs-Backlog und gehören auch dem jeweiligen Geschäftsbereich.

In dieser Hierarchie übersetzt ein Raster seine Strategie in Ziele und definiert die Phasen, die erforderlich sind, um diese zu erreichen. Im Raster-Backlog in Jira können Produktinhaber ihre Episoden erstellen, ausarbeiten, priorisieren, planen und verfolgen. All diese Backlogs des Rasters und alle Blöcke innerhalb eines Rasters kommen in einem Portfolioplan zusammen.

Portfoliopläne visualisieren, woran die Blöcke innerhalb eines Rasters arbeiten, was im Rückstand ist und wie die Arbeit der einzelnen Blöcke zueinandersteht. Sie schaffen letztendlich Transparenz innerhalb von Blöcken, Rastern und Geschäftsbereichen.

Visualisierung von Blöcken, Rastern und Geschäftsbereichen

Das agile Framework von ABN AMRO in Aktion 

Die Fähigkeit, übergeordnete Geschäftsziele schnell und effektiv in umsetzbare Elemente für Manager und Teams zu unterteilen, ist entscheidend für den Erfolg großer Unternehmen wie ABN AMRO. Dank der Flexibilität der Portfolio-Kategorien Saga und Episoden von ABN AMRO ist das Unternehmen besser darauf vorbereitet, wichtige Geschäftsinitiativen in Angriff zu nehmen. Ein Beispiel für eine Saga von ABN AMRO wäre die vorgeschriebene Compliance-Änderung namens IBANnext, die sicherstellt, dass die Bank die internationalen Bankstandards einhält.

Das Ziel dieser Saga lag darin, dass ABN AMRO bis Ende 2019 ihre eigene IBAN für neue Kunden erstellen kann. Dies war eine für das Unternehmen erfolgskritische Änderung und wirkte sich über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren auf Systeme in 100 Blöcken und 24 Rastern aus.

Nachdem alle beteiligten Rasterinhaber über die IBANnext-Saga informiert worden waren und die Auswirkungen auf ihre jeweiligen Raster verstanden hatten, erstellten sie Episoden in ihren Backlogs. Als Nächstes besprachen sie die Episoden mit den Produktinhabern, um festzustellen, wie sich dies auf die Produkt-Roadmap auswirken würde. Aufgrund der dank Portfolio eingerichteten leistungsstarken Systeme war die Bank in der Lage, dieses wichtige Geschäftsziel in umsetzbare Punkte für Raster- und Blockleiter zu unterteilen, wodurch die Komplexität reduziert und gleichzeitig die Wirkung erhalten wurde.

Portfolio for Jira half ABN AMRO bei der agilen Transformation

Seit seiner Einführung hat Portfolio for Jira ABN AMRO dabei unterstützt, eine Struktur zu schaffen, die es Produktinhabern und Managern ermöglicht, die Arbeit in mehreren Teams und auf mehreren Ebenen zu erleichtern. Diese agile Transformation hat es ABN AMRO ermöglicht, sich auf die Zukunft vorzubereiten, mehr Transparenz im gesamten Unternehmen zu schaffen und seinen Kunden innovative Bankdienstleistungen und herausragende Leistungen zu bieten.

Plane deine Zukunft in einer agilen Welt. Teste Portfolio for Jira Server und Data Center kostenlos!

Logo der National Bank of Canada

Mit dem zunehmenden Bedarf an erhöhter Transparenz und stärkerer Zusammenarbeit im gesamten Unternehmen stellte das für die Verwaltung von Geschäftstools zuständige Team fest, dass Atlassian-Produkte optimal für die Ziele der Bank ausgelegt waren, und erarbeitete daraufhin schnell einen Skalierungsplan.

Klarna-Logo

Das schwedische Unternehmen Klarna bietet Zahlungsdienste für Online-Händler und hat die Vereinfachung von Kaufprozessen zur Kunstform gemacht.